Blickpunkt Rotthausen

Nicole Olbrich und Ralf Müller.Foto: Julian Preuß

Nicole Olbrich und Ralf Müller sagen „Tschüss“

(GI) Zum 1. August 2021 verabschiedet die Ev. Emmaus-Kirchengemeinde zwei Mitarbeiter, die langjährig die evangelische Jugend Rotthausen geleitet haben.

Ralf Müller war seit 1980 als Diplompädagoge und Gemeindepädagoge für die Jugendarbeit in Rotthausen tätig. Die Offene-Tür-Arbeit war sein Schwerpunkt. Er hat außerdem zahlreiche Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen und durchgeführt. Aber Ralf Müller hatte auch immer den Stadtteil Rotthausen im Blick, so vernetzte er die evangelische Jugendarbeit immer auch mit den anderen Akteuren vor Ort.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der „OGS Mechtenberg“ und der „Hauptschule am Dahlbusch“ und die Kontakte zur „OGS Turmschule“ haben Kinder und Jugendliche die Angebote der Ev. Jugend Rotthausen, bzw. später der Ev. Jugend Emmaus Gelsenkirchen kennen gelernt und nutzen können. Kunst-, Kultur- und Ferienprojekte, wie etwa aktuell Graffiti und Trommeln seien hier nur genannt. Jetzt geht er in den verdienten Ruhestand.

Nicole Olbrich war seit 2003 als Jugendmitarbeiterin in der „Offenen Tür Rotthausen“ beschäftigt. Als Diplom-Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin und Gemeindepädagogin hat sie die Kulturarbeit verantwortet. Durch Tanz, Theater- und Zirkusarbeit wurden viele Kinder ermutigt, die eigenen Fähigkeiten auszuprobieren und so ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Viele Jugendliche hat sie ermutigt, ehrenamtlich aktiv zu werden, so sind aus Teilnehmern ihrer Angebote erst Teenie-Teamer und dann Mitarbeitende geworden.

Mit Ralf Müller hat sie zahlreiche Kinderbibelwochen, -ferienprogramme, Kinder- und Jugendfreizeiten geleitet und begleitet sowie unzählige Feste veranstaltet.
Nicole Olbrich wird in einer anderen Organisation ihre Arbeit fortsetzen.